Sorry, this entry is only available in German.

Regelmäßig möchten wir auf unserem Blog, unseren eigenen Blick durch fremde Ideen und Erkenntnisse erweitern und laden Externe zu einem Gespräch ein. Wir möchten von ihrem Wissen und ihrer Erfahrung lernen und über aktuelle Entwicklungen in den Austausch kommen.

Im September haben wir mit Johannes Neukirchen gesprochen und veröffentlichen nun das Gespräch mit ihm auf unserem #BernsteinBlog. Als langjähriger Vertreter der Landesregierung in Rheinland-Pfalz und anschließend als Chef-Lobbyist von BMW kennt Johannes Neukirchen die politischen Zusammenhänge so gut wie kaum ein anderer.

Wir haben ihn gefragt, wie sich politisches Handeln verändert hat, welche Faktoren heute an Einfluss gewinnen und worauf es bei politischer Interessensvertretung ankommt.

In unserem Gespräch stellte sich heraus, wie sehr politische Akteure von den hinter ihn stehenden Institutionen abhängig sind. Allein diese geben ihnen die Macht und Autorität in ihrer Position als Verhändler. Sie verleihen politischen Aussagen Raum und Gewicht, auf welchen Politiker angewiesen sind.

Wir sprachen zudem darüber, inwiefern Personalpolitik machtstrategisch und in langen Linien gedacht wird: Johannes Neukirchen selbst wurde bereits in frühen Jahren an Positionen gesetzt, in denen Helmut Kohl später auf ihn zurückgreifen konnte. Genau so ist es heute: das A und O ist es, an den richtigen Stellen die richtigen (und eigenen) Leute sitzen zu haben und dies über einen langen Zeitraum vorausschauend zu berücksichtigen.

Diese Langfristigkeit ist jedoch nicht nur in der personellen, sondern auch in der inhaltlichen Positionierung der Politiker verankert – früher jedoch mehr als heute. Heute sind Akteure häufig abhängig von den Einflüssen der Gesellschaft und der Medien und dadurch in ihren Handlungen zu einer Kurzfristigkeit gezwungen, die es früher nicht gab.

Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass eine Fragmentierung der Gesellschaft stattfindet und sich bei Entscheidungsträgern eine Scheu entwickelt hat, sich zu großen Werten und langfristiger Orientierung zu bekennen.

Welche Veränderungen in den letzten Jahren auch außenpolitisch stattgefunden haben und welche Rolle NGOs und Bewegungen heute spielen, können Sie in dem untenstehenden Dokument lesen.

Wir empfehlen Ihnen, das gesamte Gespräch zu lesen, um in den tiefen Erfahrungsschatz von Johannes Neukirchen einzutauchen.

Gesamtes Dokument: Interview mit Johannes Neukirchen